m.con: Kooperation mit Steinbeis

By Redaktion Januar 9th, 2013

m.con und Steinbeis schließen Kooperation

Der Fachverband fßr Wirtschaftsmediation m.con, Frankfurt, und das Steinbeis Institut, Leipzig, haben beschlossen, ihre Zusammenarbeit im Bereich Wirtschaftsmediation zu intensivieren. Im Januar 2013 legten beide Organisationen den Grundstein ihrer Kooperation im Bereich Immobilien- und Baumediation.

Die von m.con zertifizierte Fortbildung zum Fachmediator/in Immobilien- und Bauwirtschaft wurde bereits in 2011/12 von einer m.con Arbeitsgruppe entwickelt und ist nun von der Steinbeis Hochschule zertifiziert worden. Ab 2013 führen m.con und Steinbeis diesen Qualifikationslehrgang für ausgebildete Mediatoren/Innen gemeinsam durch. „Unser Ansatz ist, Wissenschaft und Wirtschaft miteinander zu vereinen und so die Qualität der Mediation zu stärken. Davon profitieren  sowohl Mediatoren als auch Medianten. Wir freuen uns über die künftige Zusammenarbeit mit Steinbeis“, so Claudia Müller-Conen, Vorstandsvorsitzende des m.con Verbandes.

Die Fortbildung zum Fachmediator verbindet erstmals langjährige Praxiserfahrungen und branchenspezifisches Fachwissen mit speziellem Mediations-Knowhow. Was in anderen Branchen längst erfolgreich besteht, soll auch in der Mediation gelten. „Wir nehmen den gesetzlichen Auftrag, die Qualität der Mediation sicherzustellen, sehr ernst. Mit der Qualifizierung von Mediatoren in spezifischen Wirtschaftsbranchen haben wir eine wesentliche Grundlage geschaffen“, sagt Andreas Ruf MRICS, stv. Vorstandsvorsitzender von m.con.

Die Spezialisierung umfasst 60 Zeitstunden zzgl. Kolloquium und Supervision. Sie richtet sich an Spezialisten der Immobilien- und Bauwirtschaft wie Geschäftsfßhrer, Assetmanager, WEG-Verwalter, Projektentwickler, Architekten, Ingenieure, Stadtplaner, aber auch Rechtsanwälte, Berater sowie kommunale Entscheidungsträger. Voraussetzung fßr die Fortbildung ist eine fundierte  Mediationsausbildung von min. 120 Präsenzstunden sowie eine branchenspezifische Berufserfahrung von mind. 5 Jahren.

This entry was posted on Mittwoch, Januar 9th, 2013 at 11:06 and is filed under Presse. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.