November 2012: Expertengespräch zu Kreditmediation und Finanzkommunikation

By Claudia Conen Dezember 11th, 2012

Expertengespräch zum Thema Kreditmediation und Finanzkommunikation

Im November 2012 fand unser Expertengespräch zum Thema Kreditmediation und Finanzkommunikation statt.

Gemeinsam mit einem Gast von Dr. Klein & Co. AG wurde im Kreis Interessierter √ľber das Thema Keditmediation im Bank- und Finanzsektor diskutiert. Gespannt waren die Mitglieder v.a. auf die Markteinsch√§tzung des Experten im Jahr eins nach dem “Kreditmediator Deutschlands”, Hans-Joachim Metternich.

Deutlich wurde dabei, dass der Bedarf an Kreditmediation im internationalen Bankenumfeld durchaus besteht, aber durch zum Teil recht junge Institutionen wie beispielsweise P.R.I.M.E. Finance abgedeckt werden könne.

Im nationalen Umfeld best√ľnde dagegen noch recht wenig Nachfrage nach Kreditmediation. Die Teilnehmer sahen hier v.a. das Machtungleichgewicht der Banken im Vergleich zum Kreditnehmer als Grund. W√§hrend Private in den vergangenen Jahren verst√§rkt die M√∂glichkeit nutzten, die Ombudsstellen der Banken in Anspruch zu nehmen, um bei rechtlichen Fragestellungen weitgehend kostenfrei Hilfe zu erhalten, g√§be es f√ľr Unternehmen dagegen wenig M√∂glichkeiten. Vor dem Hintergrund des Einzugs sog. financial covenants in Kreditvertr√§ge mit mittelst√§ndischen Unternehmen werde es jedoch zunehmend wichtig, Unternehmen und Unternehmern eine Hilfestellung bei etwaigen Vertragsanpassungen oder Nachverhandlungen anzubieten. Der Kreditmediator k√∂nne hier Unternehmen mit Sachverstand und Geschick bei Verhandlungen mit Banken unterst√ľtzen.

Einheitlich sprachen sich¬†die Teilnehmer daf√ľr aus, dass ein Kreditmediator fundierte Kenntnisse aus der Banken- und Finanzierungspraxis mitbringen m√ľsse. Um Konflikte im Finanzierungsumfeld erfolgreich mediieren zu k√∂nnen, m√ľssten insbesondere qualitative und quantitative Basel-III-Kriterien wohl bekannt sein.

Tags: , , , , , , ,

This entry was posted on Dienstag, Dezember 11th, 2012 at 16:27 and is filed under Verbandsarchiv. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.